Kulturgut Haus Nottbeck
Kulturgut Haus Nottbeck

Die Geschichte des ehemaligen Rittergutes Haus Nottbeck lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. 1987 erbte der Kreis Warendorf das Anwesen von Luise Eissen mit der Auflage es zu erhalten und zur Kultur- und Heimatpflege zu nutzen.

Heute hat sich das Kulturgut Haus Nottbeck, mit dem Ausbau der ehemaligen Wirtschaftsgebäude, zu einem Knotenpunkt der regionalen Kulturszene etnwickelt. Einen "Glücksfall für die westfälische Literatur" nannte NRW-Kulturminister Michael Vesper das Kulturgut, in dessem Haupthaus er 2001 das"Museum für westfälische Literatur" eröffnen konnte. Hier erfahren Sie, wie vielfältig die westfälische Literatur ist und wie spannend sie vermittelt werden kann.

Im Jahre 2004 erhielt das Kulturgut Haus Nottbeck neben dem Literaturmuseum ein Zentrum für Musiktheater mit Studiobühne, Übernachtungsmöglichkeiten und einem ca. 200 Personen fassenden Veranstaltungsraum. In den verschiedenen Räumen erhalten vor allem jugendliche Ensembles die Möglichkeit der musikalischen Entfaltung.

Literatur und Musik, die sich wechselseitig anregen, ergänzen und gemeinsame Projekte entwickeln, dafür ist Haus Nottbeck ein geradezu idealer Ort.

Ein Gastronomiebereich und unser Kulturcafé sorgen für das "leibliche Wohl". Liebevoll von Buby und Marion Teeke geführt, ist es an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet und lädt ein, sich von der kulturell anregenden Atmosphäre stimulieren zu lassen und vom "Alltagsstress" abzuschalten. Nicht nur Literaturliebhaber, sondern Ausflügler und besonders auch Radtouristen sind herzlich willkommen, sich in der wunderschönen Landschaft des Münsterlandes zu erholen.