Nottbecker Weihnachtsmarkt

Heißer Glühwein, verführerische Waffeln und vielleicht etwas Schnee – Das Weihnachtsmarkt-Wochenende am 16. und 17. Dezember bietet neben Kulinarischem mit Kaffee, Kuchen und anderen süßen und herzhaften Leckereien sicher auch die eine oder andere Geschenkidee kurz vor dem Fest.

 

 

 (c) 2017 Benedikt Brüggenthies

 

Bastelangebote für die Kinder sorgen für kreative

Abwechslung bei der Premiere des Weihnachtsmarkts auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Stromberg.

 

Seit vielen Jahren gab es die Bemühungen in der Adventszeit ein Weihnachtsangebot auf dem Kulturgut durchzuführen. 2017 ist es nun endlich soweit und die romantische Kulisse des Ritterguts bietet eine passende Weihnachtsmarktatmosphäre. Veranstaltet wird das zweitägige Event vom Kulturgut Haus Nottbeck und dem Kulturcafé Teeke mit organisatorischer Unterstützung von Brüggenthies Marketing. Heimische Aussteller werden an zwei Tagen Geschenk- und Dekoideen präsentieren. Honigprodukte, Holzarbeiten, Spielzeug und Textilien laden im Saal und auf dem Innenhof des Kulturguts zum Stöbern ein. Ein Rundgang durch das Literaturmuseum bietet sich natürlich an. Neben Glühwein, Punsch und anderen weihnachtlichen Leckereien ist für das leibliche Wohl ebenfalls bestens gesorgt.

 

SA, 16.12.2017: 13.00 - 20.00 Uhr
SO, 17.12.2017: 13.00 - 18.00 Uhr
Weihnachtssingen am SO, 17.12. um 16.00 Uhr

 


Neu im Team


Der ein oder andere hat vielleicht schon gemerkt, dass wir unser Torten- und Brötchensortiment in dem letzten Monaten erweitert haben. Das hat einen besonderen Grund:

 

 

 (c) 2017 Bäckerei & Cafe Teeke

 

Wir freuen uns sehr, dass unser Sohn Lennart uns seit dem Sommer 2017 nach vielen lehrreichen Jahren in anderen Betrieben nun mit frischen Ideen unterstützt.

Lennart hat unter anderem eine Ausbildung zum Konditor und zum Bäcker erfolgreich abgeschlossen und konnte insgesamt über 15 Jahre Erfahrung in anderen Betrieben sammeln. 
Wir freuen uns auf viele neue Rezepte und Ideen! 

Außerdem freuen wir uns, in diesem Jahr gleich zwei Auszubildende in unserem Team begrüßen zu dürfen:

Seit dem 1. August 2017 bilden wir einen neuen Lehrling zum Bäcker aus. Leon hat sein Schulpraktikum bei uns gemacht und dabei seine Liebe zum Handwerk entdeckt.

Viele von euch haben unsere freundliche Laura bestimmt schon kennen gelernt. Laura hat ebenfalls ein Schulpraktikum bei uns absolviert und am 1. September 2017 eine Ausbildung als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk begonnen.

 

Herzlich Willkommen im Team!


Die Pflaumenkönigin 12/13

Pflaumenkönigin Victoria I.
(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke
(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke
(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke

Viele Besucher am Sonntag

Hunderte Besucher strömten am Sonntag in den Ort, um an den Ständen der hiesigen Pflaumenbauern die bekannte Stromberger Pflaume zu kaufen. Trotz Einbußen bei der Ernte gab es keinen Engpass auf dem Pflaumenmarkt. Die Stromberger Pflaume wird zurzeit geerntet, so dass auch nach dem Fest noch Pflaumen zum Verkauf stehen. Angeboten wurde auf dem traditionellen Markt alles rund um die blaue Frucht. Pflaumenpfannkuchen backten die Stromberger Landfrauen – auch am Samstagabend standen sie noch an ihren Pfannen. Pflaumenbratwurst, -braten, -eis, -schnaps oder –brot gehörten zum vielfältigen Angebot.

 

Quelle:

Die Glocke, Oelde, 09. September 2012

 


Süße Leckereien in der Weihnachtsbäckerei

Diestedder Weihnachtsbäckerei
(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke

Diestedde (bbr). Der verführerische Duft von frischem Gebäck lag gestern Nachmittag in der Luft des Nikolausdorfes. Ineiner gemeinsamen Aktion des Kindergartens und des Heimatvereins sollte den angehenden Schulkindern das Bäcker-Handwerk näher gebracht werden. Den größten Teil des Jahres wird der Ofen im Diestedder Backhaus nicht genutzt. Jetzt wurde es kurzerhand zur Weihnachtsbäckerei umfunktioniert.

 

Und dass es da so manche Leckerei gibt, war den Kindern des St.-Nikolaus Kindergartens spätestens am Ende der Backaktion klar. Mit Bäckermeister Buby Teeke aus Stromberg hatte der Heimatverein einen Profi an den Ofen geholt, der den Kindern nicht nur von seiner Arbeit berichten konnte, sondern auch gleich passende Bäckermützen und Teig für die Kleinen mit im Gepäck hatte. Dass das Formen der Teiglinge und das richtige Zusammenlegen einer Brezel viel Spaß macht, war den Kindern anzusehen. So formten kleine Hände leckere Stutenkerle und Martinsbrezeln. Ebenso viel Spaß hatte der Bäckermeister, der seinen 17 Lehrlingen gerne behilflich war, wenn die Form dann doch nicht ganz passte. Spätestens als alle Brezeln und Stutenkerle mit Zucker und Rosinen bestückt im Ofen waren, stieg die Vorfreude der Kinder. Nach 15 Minuten Wartezeit war das goldbraune Ergebnis endlich fertig. Auch Buby Teeke war zufrieden mit seinen Nachwuchs-Bäckern und vom Ofen des Backhauses begeistert. „Das ist richtiges Retro-Backen“, stellte der Stromberger fest.

Download
Weihnachtsbaeckerei-20-11-2012-Die-Glock
Adobe Acrobat Dokument 857.4 KB

Das "Männerbacken" im Backhaus Diestedde

„Zu viele Köche verderben den Brei“ besagt ein altes Sprichwort. Für Bäcker gilt das aber nicht. Denn genau das bewiesen zehn Männer im Diestedder Backhaus. Beim „Männerbacken“ war Teamarbeit gefragt. Unter fachkundiger Anleitung von Bäckermeister Buby Teeke wurde geknetet, gebacken und genossen.

Mit zahlreichen Anekdoten aus seinem Bäcker-Alltag versüßte der Stromberger Bäckermeister seinen Lehrlingen auf Probe den geselligen Nachmittag im Backhaus. Spätestens als die goldbraunen Brotlaibe im Backofen des Fachwerkhäuschens ihren Duft verströmten, war auch die anstrengende Vorarbeit schnell vergessen. Backen ist eine Frauensache? Von wegen! Die Männer hatten viel Spaß beim Backkurs. Eine Fortsetzung des „Männerbackens“ ist schon in Planung. „Beim nächsten Mal bringe ich ein Pumpernickel-Rezept mit“, verriet Buby Teeke beim gemütlichen Ausklang.

Auch ohne die Heizung und den großzügig vorgeheizten Steinofen kamen die Männer schnell ins Schwitzen. Der Stromberger Bäckermeister Buby Teeke ist in Diestedde ein gern gesehener Gast, vor allem wenn er mit neuen Ideen in das kleine Fachwerkhaus im Schatten der St. Nikolaus Kirche kommt, um sein Wissen und seine langjährige Backerfahrung weiterzugeben. „Im ganzen Kreis Warendorf gibt es nur drei Auszubildende im Backhandwerk“, so der Bäckermeister. Darum war die Freude groß, als die Idee des „Männerbackens“, einem Backkurs für Männer, beim Vorstand des Heimatvereins schnell auf Zustimmung stieß. Für einen ersten Probelauf im Backhaus wählte Buby Teeke ein Grundrezept für ein Weizenmischbrot aus. Das Zusammenstellen und Abwiegen der Zutaten stellte die Teilnehmer dabei noch vor keine allzu große Herausforderung. Erst das Kneten des Sauerteigs in Handarbeit offenbarte, wie schwer das Brotbacken früher wirklich war. „Das ist ja gar nicht so einfach, wie es aussieht“, stellte Franz Scherf nach einer knappen halben Stunde fest. „Ein Lehrling braucht im Schnitt ein ganzes Jahr, bis er einen Teig richtig kneten kann“, verriet Bäckermeister Teeke augenzwinkernd und so gelang der Teig mit gegenseitiger Hilfe dann doch noch. Das Grundrezept wurde mit einer individuellen Note verfeinert, aber nicht jedes geheime Familienrezept wurde verraten.


(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke
(c) 2012 Bäckerei & Café Teeke